Interessantes

Goldbären

20110923-183823.jpg

Heute aus der Kategorie „warum ist da vorher noch keiner drauf gekommen?“
Lindt Bären (doof, dass der Goldbär schon Haribo gehört).

Denn Weihnachten und Ostern ist ja nur 6 Monate im Jahr. Zumindest im Supermarkt.

ich find’s toll. Nur die Gesichter könnten ein bisschen netter sein.

Advertisements

Böööser Vulkan


Screenshot von Boston Big Picture [Link], Bildrechte bei Halldor Kolbeins/AFP/Getty Images [BLOG]

Das ist also der Bösewicht, der über Zentraleuropa grade den ganzen Luftverkehr ins Chaos stürzt. Der Eyjafjallajökull Vulkan auf Island.
Sehr hübsch, eigentlich. Wenn er nur nicht so ne Sauerei machen würde. Ganz nebenbei hat er offenbar noch einen halben Gletscher geschmolzen und damit die Umgebung unter Wasser gesetzt.

Bööööööser Vulkan.

Nichtsdestotrotz lohnt sich, wie jeden Tag, der Besuch auf der Seite von boston.com [Link] um sich die Bilder anzuschauen. Auf dem Blog des Fotografen gibt es ebenfalls noch mehr Bilder [LINK]

Anger management

Soll noch einer behaupten, im Internet kann man nichts für seine persönliche Entwicklung lernen.

Grade habe ich via Neatorama [Link] die Seite „Hyperbole and a Half“ [Link] gefunden.  Allie die Autorin ist ein selbst erklärter Rechtschreibungs-Freak, wie man sie im Social Web immer mal wieder findet.

Anstatt sich aber wie andere in den Kommentaren ausführlich drüber auszulassen, wie dies oder jenes geschrieben werden sollte, hat sie ihre ganz eigene Technik entwickelt, mit der Rechtschreib-Schlamperei im Internet umzugehen.

Ihr Lieblings-Ärger-Sujet ist das Zusammenziehen von „a lot“ zu „alot“.  Und um sich nicht mehr drüber ärgern zu müssen, hat sie kurzerhand das Alot erfunden. Eine Mischung aus Bär, Yak und Mops. Und es kann alles besser. Grandios!

Ein Besuch auf ihrem Blog lohnt sich auf jeden Fall!

Gummibääääärn, hüpfen hier und dort und…

… hängen an der Decke?

Wie geil ist das denn: Eine Lampe aus Gummibären (Acryl, nicht Fruchtgummi, ist auf Dauer vermutlich auch besser), aber nicht diese komischen Riesen-Gummibären, die irgendwann in den 90ern mal in waren, sondern an die 5.000 original große (kleine) Bären an Schnüren.

Das sieht dann so aus:

Das ganze ist eine limitierte Sammler-Edition. Es gibt nur 10 Stück, Preis auf Anfrage, was mir irgendwie sagt, dass ich es mir nicht leisten kann.

Wer generell auf durchgeknallte Möbel steht, die entweder Süßigkeiten oder Kinderspielen nachempfunden sind, wird auf der Seite von Jellio übrigens auch garantiert fündig.

[via]