Fangen wir nochmal von vorn an…

Das bin ich:

Das bin ich

Um präzise zu sein, das bin ich, wenn es kalt ist.

Jetzt wisst ihr, wie ich aussehe.Was gibt es sonst über mich zu erzählen?

Ich bin gnadenloser Optimist und bisher damit extrem gut gefahren, gedenke es also, fürs erste beizubehalten. Mir wird schnell langweilig. Ich rede manchmal zu viel. Ich bin ein Glückskind. Manche Neuigkeiten bekomme ich erst mit, wenn es schon alle anderen wissen.  Ich bin ein Nachtmensch. Am fittesten bin ich Abends.  Aber wenn ich morgens erst mal aus dem Bett raus bin, bin ich einer dieser unsäglich fröhlichen Menschen, die von allen anderen gehasst werden.

Ich mag Sprache und verschlinge Bücher. Ich würde auch gerne irgendwann mal eines schreiben, hab aber leider überhaupt keine Idee, worüber.

Mein Humor schwankt zwischen unterirdisch kalauerig (und da meine ich Niveau so tief, dass es fast in Australien wieder raus kommt) und durchaus akzeptablem Wortwitz. Ich werde versuchen, euch mit dem ersteren zu verschonen und mit dem zweiteren zu unterhalten.

Ich mag fast alle Arten von Kunst. Ich zeichne ein wenig und fotografiere viel und werde langsam besser, wie ich finde.

Musik ist eines der Dinge, die meine Welt rund laufen lassen. Musik gleicht mich aus. Musik macht mich morgens wach. Und vor allem: über das Musik machen habe ich viele meiner besten Freunde kennengelernt.

Ich mag vor allem Menschen. Meine Menschen und fremde Menschen. Es gibt meiner Meinung nach wenig, was interessanter ist. Wenn ich groß bin, traue ich mich vielleicht, auch mal fremde Menschen zu fotografieren. Bisher müssen Freunde herhalten.

Alles in allem bin ich der Meinung, dass ich noch viel zu wenig von der Welt gesehen habe und das unbedingt ändern muss. Irgendwann will ich nochmal mit dem Rucksack durch die Welt reisen. Den Rucksack habe ich schon, Geld und Zeit fehlt noch. Aber irgendwo muss man ja anfangen. Next Step: Eine Weltkarte an die Wand, damit ich meine Route planen kann.

Alternativ könnte ich mir zur Einstimmung auch eine exotische Krankheit einfangen. Aber irgenwas stört mich an der Idee. Ich komm auch noch drauf, was.

So weit, so gut. Die Vernunft sagt: Geh schlafen, die Sucht sagt: Geh vorher nochmal Facebook checken.

Nacht, Welt.

Advertisements

Ein Kommentar

  1. Hallo Alianne,

    vielen Dank fuer deinen Besuch in meinem Blog, freut mich sehr!

    Zum Photographieren von Menschen und anderen Dingen: Sally Mann hat einmal gesagt, dass man das am besten photographiert, mit dem man am vertrautesten ist. Insofern kannst Du ruhig bei deinen Freunden und Bekannten bleiben. 😉

    LG stefan

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s