Spezielle Sportprobleme

Gerade war ich nach der Arbeit noch shoppen. Ich brauchte noch einen neuen Sport-BH. Und in diesem Zusammenhang möchte ich ein paar Dinge loswerden.

Liebe Sportbekleidungshersteller.
Ich weiß ja nicht, ob Sie’s schon wussten. Aber der tiefere Sinn und Zweck eines Sport-BHs ist es nicht, den Brüsten einer Frau möglichst viel Raum für Bewegung zu lassen. Der Trick ist vielmehr, bei größtmöglichem Tragekomfort eine größtmögliche Stützfunktion zu erhalten. Klar gesagt: Wenn es nicht so unangenehm und unhandlich wäre, wären einzementierte Brüste beim Sport eine prima Geschichte.

Nachdem das offensichtlich noch nicht bis zu allen Herstellern durchgedrungen ist, noch ein Punkt, der eigentlich als Selbstverständlichkeit gelten sollte. Größere Brüste bieten eine größere Angriffsfläche, sind damit größeren Kräften (Flieh-, Erdanziehungs- was-auch-immer-Kräften) unterworfen und sollten deswegen beim Sport auch besser gestützt werden.
Da hilft es kein Stück weiter, dass manche Hersteller bei Cups über C höchstens mittlere Stützwirkung anbieten (ja, ich meine euch Nike-Menschen).

Als dritten Punkt würde ich gerne ein wenig Physik ins Spiel bringen.

Hier mal ein vereinfachtes Beispiel:

physik.jpg

Wenn sich der Strich um den Fixpunkt dreht, bewegt sich Punkt A weniger weit und damit auch weniger schnell fort als Punkt B außen. Das heißt: Weiter weg vom Fixpunkt = höhere Geschwindigkeit = höhere Fliehkräfte. Und jetzt die Transferleistung: Wollen wir erhöhte Krafteinwirkung auf unsere Brüste, wenn wir uns beim Sport bewegen? Ich denke nicht.

Also sollte ein Sport-BH die Brüste weder lang und spitz, noch lang und flach noch in sonst eine seltsame vom Körper abstehende Form pressen. Und überhaupt. Wie sieht denn das aus? Das war schon in den 80ern hässlich!

An den Körper ran wäre zur Abwechslung mal eine gute Idee.

Und jetzt die Frage? Ist das wirklich so schwer? Offensichtlich schon. Zumindest gab es nur einen einzigen BH, der diese Punkte erfüllt hat. Buchstabiert mir jemand Marktlücke?

Ach ja. Noch eine Sache:

Liebe Verkäufer vom Karstadt Sport in Stuttgart. Vielen Dank. Ich habe heute von euch gelernt, dass ich ein großes Mädchen bin, dass auch völlig ohne Beratung zurecht kommt. Es ist zugegebenermaßen auch eine Zumutung, erst eine 3/4 Stunde vor Ladenschluss hereinspaziert zu kommen um ein einziges Kleidungsstück zu kaufen.

Und das tollste daran ist: Da mich keiner von euch auch nur mit dem Arsch angeschaut hat, brauche ich überhaupt kein schlechtes Gewissen haben, wenn ich den BH morgen zurückbringe, weil ich ihn auf ebay zum halben Preis bekommen habe.

Advertisements

4 Kommentare

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s