Blutrünstige Brombeerbüsche

Im Gegensatz zu Jojo habe ich nicht nur keine Aversion gegen Beeren, sondern bin auch bedenkenlos bereit, den nötigen Blutzoll zu bezahlen.

Wenn ich auf dem Heimweg nämlich 2 Haltestellen früher aussteige, was ja auch aus mehr-Bewegung-im-Alltag-Gründen allenthalben empfohlen wird, komme ich nach einer kurzen Kletterpartie an einem üppig wuchernden Brombeergestrüpp vorbei. Wild. Ich muss dazu nicht mal in einen, üblicherweise mit Stacheldraht und vermutlich auch Selbstschussanlage gesicherten Schrebergarten einsteigen.

Toll. Ich liebe Brombeeren.

Brombeeren

Aber es ist ja nicht so, dass ich den Busch einfach so plündere. Es ist mehr so eine Art Symbiose. Ich bekomme Brombeeren, der Busch bekommt Blut. Die gewöhnliche Brombeere gehört nämlich zu den Fleischfressenden Bluttrinkenden Pflanzen, wie jeder weiß, der schon einmal Brombeeren gepflückt hat.

Arm

Alles in allem eine ausgeglichene Sache, würde ich sagen.

Advertisements

Ein Kommentar

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s